Einträge: Beiträge | Kommentare | E-Mail

Facebook verliert in Deutschland und USA an Nutzer

Keine Kommentare
Facebook verliert in Deutschland und USA an Nutzer

Lange Zeit war auf jeder Social Media Veranstaltung meist nur ein Thema in den Vorträgen zu hören. FACEBOOK!!!
Klar, Facebook hat die meisten Nutzer und in den letzten Jahren nicht nur einen enormen Boom geschaffen, sondern vor allem eine extrem starke Macht erlangt, was für mich oft auch sehr erschreckend ist. Egal ob es zum Beispiel Facebook-Partys oder Shitstorm-Themen waren, die oft in den Medien und täglichen Nachrichten gestreut und diskutiert wurden, Facebook war in aller Munde. So fragte sich auch so manch ältere Generation, was dieses Facebook denn ist und genau aus diese Altersgruppe (>45 Jahre) sind heute diejenige Neunutzer, die Facebook in den USA und Deutschland den meisten Zulauf bringen.
Die neusten Zahlen der Analysefirma Socialbakers zeigen aber einen deutlichen Abwärtstrend bei jungen Nutzern in Deutschland und den USA. Vor allem die Altersgruppe der 18-24 jährigen kehren Facebook den Rücken zu oder nutzen es nur noch ganz selten.
In den USA war die Abwanderung im ersten Quartal (Q1) deutlich zu spüren. Hier sagten in der Altersgruppe 25-30 Jahre ganze 1.2 Mio. Nutzer GOODBYE FACEBOOK.
Bei den jungen Nutzer ist zudem ein neuer Trend erkennbar. Die Smartphone APP Snapchat erfährt einen rasanten Zuwachs im ersten Quartal von 2013. Bei Snapchat können User ihren Freunden Bilder zusenden, die der Empfänger aber nur für wenige Sekunden betrachten kann. Dies bietet den jungen Nutzern die gewünschte Privatsphäre und eine Intimität ist gewissermaßen auch gegeben.
Ein zusätzlicher Konkurrent von Facebook wird immer mehr die Bloggingplattform Tumblr. In den Bereichen der Aufmerksamkeit und Nutzungszeit von Jüngeren, wurde bei Tumblr ein deutlicher Anstieg nachgewiesen.
Die Entwicklung in den USA zeigt vor allem, dass für die direkte, persönliche Kommunikation gerne Snapchat, WhatsApp, WeChat oder Skype und für Fotos Tumblr sowie Instangramm genutzt werden. Facebook hingegen wird wie LinkedIn genutzt. Ob der Lehrer, die Mutter, Freunde oder Auslandsbekanntschaften – Alle findet man in Facebook. Doch die meisten möchten einfach nicht allzu persönliches ihren “Freunden” mitteilen.

In Deutschland sieht die Entwicklung ähnlich aus. Auch hier verlor Facebook in den Altersgruppen 18-24 Jahre (-90.000 Nutzer), 25-34 Jahre (-121.600 Nutzer) und 35-44 Jahre (-41.000 Nutzer) weiterhin Nutzer (siehe auch allfacebook).

Aktive Facebook Nutzung in Deutschland

Aktive Facebook Nutzung in Deutschland

Unter dem Gesichtspunkt, dass die beiden Altersgruppen 18-24 Jahre und 25-34 Jahre den Kern aller Nutzer (derzeit 25 Mio. Facebook Nutzer in Deutschland) bilden, ist dies für Facebook sicherlich kein gutes Zeichen. Zwar gab es im April 2013 mit fast 1,8 Mio. Nutzer mehr als in 2012, jedoch ist diese Zahl im Vergleich zu 2011 sehr mickrig. Hier wuchs Facebook um mehr als 50 Prozent und somit kamen ganze 8.2 Mio. Nutzer hinzu.

Der rasante Aufstieg von Facebook scheint somit zumindest in Deutschland und den USA vorbei zu sein. Nur die über 45 jährigen traten dem Netzwerk seit Januar 2013 verstärkt zu. Jedoch mit weniger als 50.000 Neunutzern ist dies zu schwach, um den Verlust der jüngeren Nutzer auszugleichen.

Verteilung der Nutzer auf Facebook in der jeweiligen Altersgruppe

Verteilung der Nutzer auf Facebook in der jeweiligen Altersgruppe

In den USA verlor Facebook 3,7 Mio. Nutzer in den letzten drei Monaten und steht nun bei groben 163 Mio. Facebook-Mitgliedern. Hier ist der Trend ähnlich wie in Deutschland, denn lediglich die über 65 Jährigen verzeichnen ein kleines Wachstum in den Statistiken.

In anderen Regionen der Welt sieht dies ganz anders aus. Brasilien, Vietnam und Ägypten zeigen einen deutlichen Zuwachs. So haben sich beispielweise in Vietnam seit Januar 2013 ~200.000 im Alter zwischen 18-24 Jahren neue angemeldet. In Ägypten waren es ein wenig mehr und in Brasilien kann sich Facebok über mehr als 1.000.000 neue Facebook-Nutzer (18-24 Jahre) freuen.

Ich persönlich denke, dass sich hier in Deutschland weiterhin ein Rückwärtstrend fortsetzen wird. Und dafür hat Facebook selbst gesorgt. Ständige Erneuerungen, Layout-Änderungen und zahlreiche weitere Sonderfunktionen, die fast niemand benötigt hätte, sorgen für eine nichtmehr vorhandene Transparenz und machen den User immer noch “gläserner”. Facebook war und ist für mich privat ein Kommunikationskanal, mit dem ich meinen Freunden und Bekannten bestimmte Themen mitteile. Jedoch dies immer nur bis zu einem gewissen Grad. Doch Facebook war/ist für mich noch nie ein Kanal gewesen, bei dem ich gerne Werbung sehen oder mich mit einer Marke verbinden möchte. Wenn ich einmal auf eine Fanpage einer Marke ging, dann nur um dort Hilfe zu bekommen oder größtenteils mich zu beschweren. Da die Unternehmen im Zeitalter von Social Media immer enorme Angst vor Kritik und Shitstorm haben, bekomme ich über Facebook heute schneller eine Antwort als per Telefon oder Email.
Daher bleibt für mich aus Marketingsicht Facebook weiterhin ein wichtiger Bestandteil im Marketing-Mix jedes Unternehmens, doch nicht als Sales-Kanal, sondern weiterhin als Kundenbindungs- und Support-Kanal.

 

[Bildnachweis: socialbakers facebook & allfacebook Facebook Nutzerzahlen]

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers